Toni Kunze

Analyse: Frederike von Rauch

– Minimalismus auf Verborgenes 

„Verbergen ist auch eine Art zu sehen.“ 

„Fotografieren heißt weglassen.“ 

„Wechselwirkung zwischen Architektur, Landschaft und Oberflächen,  Reduzierung auf das Wesentliche.  Die Strukturen im Innenraum sind zu erahnen.  Die Arbeiten geben eine eigne Wahrnehmung der räumlichen und atmosphärischen Sicht wieder. 

Meine Bilder: Insider:

Das Fenster als Rahmen, ein Gemälde an der Wand. Ein Ausblick, der die Wahrnehmung beeinflusst. Ein Ausschnitt, der eine Sicht auf Umgebung und um-gekehrt auf Privatsphäre freigibt.  Eine Reduktion auf Architektur und auf den Innenraum Tisch, Bett, Stuhl, Schrank.  In Zeiten von Corona liegt der Fokus mehr auf dem Wohnraum. Vorher noch auf Design reduziert, sollen Räume heute eher einen multifunktionellen Charakter haben.  Die Stadt verdichtet sich immer mehr.  Umso wichtiger ist es, was wir sehen, wenn wir den Blick nach draußen werfen. Gut gemachte Architektur? Landschaft? 

<<Inhalt>>